Zeche Zollverein.

Die Zeche Zollverein war ein von 1851 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk in Essen.

Sie ist heute ein Architektur- und Industriedenkmal. Gemeinsam mit der unmittelbar benachbarten Kokerei Zollverein gehören die Standorte 12 und 1/2/8 der Zeche seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zollverein ist Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur.

Seit der Verleihung des Titels „Weltkulturerbe“ ist Zollverein internationaler Begegnungspunkt sowohl für große Kulturprojekte wie die internationale Weltmusikmesse „WOMEX“ oder die „ExtraSchicht“ – Die Nacht der Industriekultur im Ruhrgebiet als auch für Konzerte im kleineren Rahmen, so ist die WDR Big Band regelmäßiger Gast und auch die Hip-Hop-Formation „Fettes Brot“ im Rahmen der TRIDEM. Alljährlich findet auch das Zechenfest mit Live-Musik statt. Durch die zahlreichen Bauprojekte auf Zeche Zollverein Essen Kanal und um Zollverein soll in den nächsten Jahren ein breites kulturelles Angebot für viele Interessenlagen geschaffen werden.

Eine Außenbesichtigung der gesamten Anlage ist ständig möglich. Vom Besucherzentrum werden Führungen im Innenbereich angeboten, die teilweise von ehemaligen Bergleuten geleitet werden. Ein weiterer attraktiver Besuchspunkt auf Zollverein ist das Ruhr Museum. Im Herzen von Schacht XII wird es jährlich von über 200.000 Besuchern frequentiert. Die oft als “schönste Zeche der Welt” bezeichnete Anlage bietet viele spannende und interessante Aspekte für Fotografen und letztlich auch für jeden Besucher. Zollverein ist mehr, als ein Industriedenkmal – Zollverein lebt. Ständig neue Angebote machen dieses Areal zu DEM Besuchermagneten des Ruhrgebiets. Eine immer wieder faszinierende Attraktion ist das Drehen der großen Räder des Doppelbocks von Zollverein. Dieses Wahrzeichen ist nicht bloß das Aushängeschild des Denkmals, es befördert auch Menschen in die Tiefe, um dort die (lebens)wichtige Wasserwirtschaft des Bergwerks zu kontrollieren.

Das CASINO auf Zollverein.

Das Casino wurde 1996 auf Zollverein eröffnet und zählt zu den spektakulärsten Restaurants der Region.

So stellt sich der Wandel von einer nackten Industriehalle zu einem Restaurant dar.

Auch die jetzige Halle 9 des Casinos hat zu früheren Zeiten anders ausgesehen, besticht aber bis heute mit ihrem einzigartigen Ambiente.

Den Charme ehrlich gelebter Industriekultur zu erhalten, um sie mit zeitgemäßer und funktionaler Qualität der Veranstaltungswelt zu kombinieren – das war immer eine atmosphärische Grundlage des CASINOS.

Hier gibt es den spürbaren Strukturwandel im Ruhrgebiet. Das Einzige, das sich im Wandel der Zeit aber nicht verändert hat, ist und bleibt das Wichtigste in jedem Unternehmen:

der Mensch – die Mannschaft!